Wir trauern um Hans-Joachim Quade

Am 02.12.2020 verstarb unser ehemaliger stellvertretender Vorsitzender und Ehrenmitglied Hans-Joachim Quade.

Mit 27 Jahren begann er seinen Dienst bei der Feuerwehr. Im September 1964 wechselte er von der Polizei zur Feuerwehr. Nach seinem Studium in Moskau, welches er als Diplomingenieur in der Fachrichtung Brandschutz und Sicherheitstechnik abgeschlossen hat, hängte er noch ein Wissenschaftsökonomiestudium ran. Er arbeitet dann in der Hauptabteilung Feuerwehr im Innenministerium der DDR und war dort für die Planung, Koordinierung und Weiterentwicklung der Technik und Ausrüstung zuständig. Schwerpumnkt war die Zusammenarbeit mit den Instituten der Feuerwehr, der Löschgeräteindustrie im In- und Ausland sowie mit den Planungsträgern der Fachministerien der DDR.

Nach der Wende arbeitete Hans-Joachim in den Fachausschüssen des Deutschen Feuerwehrverbandes sowie beim Aufbau des Landesfeuerwehrverbandes des Landes Brandenburg und des Kreisfeuerwehrverbandes Fürstenwalde mit. Zur Kreisgebietsreform und der damit einhergehenden Zusammenlegung der Kreise Beeskow, Fürstenwalde und Eisenhüttenstadt zum Landkreis Oder-Spree waren auch die Kreisfeuerwehrverbände zur Fusion angehalten. Beim Zusammenschluss wurde Hans-Joachim Quade stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Oder-Spree e.V.

Zu guter Letzt war er auch beim Aufbau des Stadtfeuerwehrvereins Fürstenwalde und der dortigen Alters- und Ehrenabteilung aktiv. Für all diese erbrachten Leistungen wurde er 2013 zum Ehrenmitglied im KFV-LOS und im Stadtfeuerwehrverein Fürstenwalde ernannt.

Weitere Ehrungen sind das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Gold und Silber, das Brandenburgische Feuerwehrehrenzeichen in der Sonderstufe Gold, das Feuerwehrehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg, die Feuerwehrnadel “10 Jahre LFV Brandenburg” in Gold, das Ehrenzeichen des KFV-LOS und die Ehrennadel des KFV Celle in Gold.

In der Grabrede wurden seine Verdienste nochmal gewürdigt. Sein Wirken hat noch immer positive Auswirkungen auf den heutigen und zukünftigen Feuerwehralltag.

Wir werden Achims Vermächtnis in ehrvoller Erinnerung halten.