Kreisjugendfeuerwehr

Kreisjugendfeuerwehrtag LOS 2018

17.11.2018, Stadt Storkow, Ortsteil Philadelphia, Gemeindezentrum: Der Kreisjugendfeuerwehrtag kommt nach 4 Jahren planmäßig zusammen. Der Einladung waren 28 Delegierte, die Kreisjugendsprecher, die Sponsoren der Jugendanhänger und die geladenen Gäste gefolgt.

Kreisjugendwart André Giese begrüßte den Landrat, die Delegierten, die Sponsoren und die Gäste. Er bedankte sich bei der Stadt Storkow (Mark), dass der KJFT im Gemeindezentrum Philadelphia stattfinden konnte. Weiterhin bat er die Delegierten, die Tagesordnung abzuändern. Information Schatzmeister soll direkt im Anschluss an die Grußworte der Gäste erfolgen, da der Schatzmeister mit den Delegierten des LFV-BB zu dessen Delegiertenversammlung weiterfahren muss.

Der Landrat bedankte sich für die Einladung. Er berichtete über den schwierigen Sommer mit den vielen Waldbränden aber er erinnerte auch an die verhüteten Brände. Die Funktion der Freiwilligen Feuerwehr ist wichtig. Mindestens genauso wichtig ist die Nachwuchsförderung. Der Landrat würdigte den Kreisjugendfeuerwehrtag und die Arbeit der Jugendwarte. Er schloss mit dem Satz: Not kennt kein Gebot und Hilfsbereitschaft kennt kein Geschlecht.

Der Vorsitzende des KFV-LOS Detlef Korn merkte an, dass die Bürgermeisterin der Stadt Storkow nicht eingeladen wurde, aber dass das hätte erfolgen müssen. Er referierte über Demokratie. Insbesondere zur Mitarbeit in den Gremien des KFV-LOS und der KJF-LOS, so beklagte er, müsse diese besser werden. Er forderte im Vorfeld der Kandidatur die Zustimmung des Trägers. Weiterhin bedankte er sich bei den Sponsoren und an die Firma C-Sozial. Aber er sagte auch, dass der KFV-LOS sowas nicht noch einmal macht.

Der Schatzmeister sollte ursprünglich eine Übersicht über die finanzielle Situation geben. Allerdings hat er eine Rede vorbereitet, in der er sehr hart mit der Kreisjugendleitung und mit den Delegierten des Kreisjugendfeuerwehrtages ins Gericht ging. Er warf den Delegierten vor, dass in der letzten Sitzung des Kreisjugendfeuerwehrausschusses ein nicht ausgeglichenen Haushalt für die Kreisjugendfeuerwehr beschlossen wurde. Er forderte die Delegierten des Kreisjugendfeuerwehrtages auf, über den Haushalt zu diskutieren und einen ausgeglichenen Haushalt zu beschließen.

Nach den Grußworten kam es dann zur Übergabe des zweiten Jugendanhängers. Die Firma C-Sozial hatte bereits einen Jugendanhänger im Rahmen der Kreismeisterschaften der Jugendfeuerwehren übergeben. Hier nun erfolgte die Übergabe des zweiten Jugendanhängers. Der Landrat Rolf Lindemann und Herr Schwing von der Firma C-Sozial haben noch ein paar Worte an die Delegierten und Gäste und übergeben dann offiziell an den Kreisfeuerwehrverband.

Der amtierende Kreisjugendfeuerwehrwart hat dann seinen Bericht abgehalten. In diesem sprach er über die Statistik der Kreisjugendfeuerwehr. Er bedauerte auch, dass von den etwa 900 Jugendfeuerwehrmitgliedern nur ca. 750 im Kreisfeuerwehrverband organisiert sind. Er benannte es auch als gemeinsame Aufgabe, dass alle Feuerwehren des Landkreises im Verband organisiert sind.
Es konnten die Fachbereiche wieder ins Leben gerufen werden. Genauso konnte nach vielen Jahren Pause auch das Kreisjugendforum wieder belebt werden. Zum Abschluss bedankte er sich noch bei den bisherigen Mitgliedern der Kreisjugendleitung für die konstruktive Zusammenarbeit.

Aus den Fachbereichen wurde folgendes berichtet:

Kreisjugendforum:
Das Kreisjugendforum wurde neu aufgestellt. Die Kreisjugendsprecher stellen das Kreisjugendforum vor und was beim letzten Jugendforum gelaufen ist. Zwei der Sprecher sind gleich nach Magdeburg zum Landesjugendforum Sachsen-Anhalt gefahren und haben gute Ergebnisse erzielt. Vieles davon wird auf das Kreisjugendforum in unserem Landkreis übertragen.

FB Wettbewerbe:
Der stellvertretende Fachbereichsleiter berichtete über die Kreismeisterschaften in Friedland. Er hob die gute, konstruktive Zusammenarbeit vor, obwohl das Wetter schlecht war und es ein paar technische Probleme gab. Am Ende war das Ergebnis jedoch gut. Über die Ergebnisse haben wir bereits berichtet.

Der Flitzi Pokal ist im Jahr 2019 in Steinhöfel geplant. Allerdings muss geschaut werden, wie sich das entwickelt, wenn die Gemeinde Steinhöfel in das Amt Odervorland übertritt.

FB Kinder in der Feuerwehr
Der Fachbereichsleiter berichtet von der Arbeit im FB. Diese besteht hauptsächlich aus der Zusammenarbeit mit der Landesjugend. Es gab 3 Veranstaltungen, davon 2 Sitzungen. Es wird auf Landesebene an einer interaktiven Karte gearbeitet, die dann auf der Webseite der Landesjugendfeuerwehr veröffentlicht wird.
Es wird weitere Sitzungen gemeinsam mit dem THW geben. Es wird mit Rat und Tat gemeinsam gearbeitet. Es wird ein Rahmenplan erstellt und dieser wird auf der Webseite der LJF-BB veröffentlicht.
Der Fachbereich steht den Trägern beratend zur Seite.

FB Öffentlichkeitsarbeit
Laut Fachbereichsleiter ist dieser FB noch im Aufbau.

Nach einer Mittagspause ging es dann in die Beratungen. Es wurden zunächst einmal Aussprachen zu den Berichten gehalten.

Die Delegierten bemängelten, dass die Zahlen zum Haushalt durch den Schatzmeister nicht benannt wurden.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart gibt die Zahlen bekannt und weist darauf hin, dass nicht alle Beanstandungen des Schatzmeisters berechtigt sind. Es gibt auch einen Ausblick auf die Jahresfinanzplanung. Der Kreisjugendfeuerwehrwart hat beim Landkreis einen Antrag auf Förderung der Jugendfeuerwehr gestellt.

Einige Delegierte merkten an, dass bei Veranstaltungen z.B. den Versorgern ein Hinweis auf Spenden gegeben werden kann, aber dass es ohnehin schon schwer ist, einen Ausrichter zu finden. Dann noch z.B. Standgebühren zu nehmen oder um Spenden zu bitten wäre kontraproduktiv.

Der stv. Kreisjugendfeuerwehrwart sagte darauf, dass ohnehin schon vieles bei den Veranstaltungen kostengünstig oder kostenfrei gemacht wird.

Es gab noch den Hinweis auf Lottomittel, wobei die Beantragung schwierig ist und dass das der KFV-LOS machen muss.

Der stv. Kreisbrandmeister gab den Hinweis, mit Frau Huber zu sprechen. Allerdings sind vor April keine Mittel vom Landkreis erhältlich. Lottomittel beantragen hält er auch für wichtig. Er erinnerte weiterhin an den Auftrag der Delegiertenversammlung des KFV-LOS, dass die zurzeit nicht im KFV organisierten Feuerwehren in den Verband zurückzuholen. Daran soll weiterhin gearbeitet werden. Die Delegierten bitten die Kreisbrandmeister, auch darauf hinzuarbeiten. Der Pressesprecher  gibt nochmal die Information zur aktuellen Satzung und bekräftigte nochmal, dass der KFV-LOS nach-wie-vor einer Mitgliedschaft wohlwollend gegenübersteht. Ein Antrag auf Mitgliedschaft muss aber vom Träger kommen.

Weiterhin informiert er die Delegierten des Kreisjugendfeuerwehrtages im Zusammenhang mit den Ausführungen des Schatzmeisters, dass es nicht die Aufgabe des KJFT ist, Haushaltsberatungen anzustreben oder über den Haushalt zu befinden. In der Jugendordnung ist geregelt, dass diese Aufgabe vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss wahrgenommen wird.

Ein Delegierter lobte die Landesmeisterschaften, obwohl es kleinere Probleme gab. Diese bestanden u.a. in der Definition des Schuhwerks. Diese Punkte wurden aber angesprochen. Er findet weiterhin, dass die Fachbereiche mehr zusammenarbeiten sollen, insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit. Zum Thema Lottomittel gibt er zu bedenken, dass bei Beantragung auch Eigenmittel vorhanden sein müssen und diese dann vom KFV getragen werden müssen. Im Übrigen müsse das Hin- und Her- Geschieße zwischen Vorstand KFV und Kreisjugendfeuerwehr aufhören. Das ist nicht gut.

Ein weiterer Delegierter empfand die Ausführungen des Schatzmeisters und die Grußworte des KFV-Vorsitzenden als Generalabrechnung mit der bisherigen Arbeit des KJF-Vorstandes und der KJF im Allgemeinen. Dies wurde von den übrigen Delegierten auch so gesehen, auch im Hinblick auf die Sponsoren. Das hat mit Kameradschaft nichts zu tun. Er betonte in dem Zusammenhang das Ehrenamt.

Nach der Aussprache zu den Berichten bat der amtierende Kreisjugendfeuerwehrwart um Entlastung für die bisherige Arbeit.

Im Anschluss erfolgte die Bildung des Wahlausschusses, die Vorstellung der Kandidaten und schlussendlich auch die Wahl des neuen Kreisjugendfeuerwehrwartes und seiner Stellvertreter.

Zur Wahl stellten sich zum Kreisjugendfeuerwehrwart André Giese und als seine Stellvertreter  Silvio Böhme und Michael Falkenhagen.

André Giese wurde mit 100% der Delegiertenstimmen, Silvio Böhme mit 93,5% und Michael Falkenhagen mit 64,5% gewählt. Alle nahmen ihre Wahl an.

Der neue (alte) Kreisjugendfeuerwehrwart André Giese erinnerte nochmal daran, Anmeldungen zur Statistik, Ehrenzeichen, Jubiläen, Leistungsspange, Jugendflamme, Kinderflamme, etc. rechtzeitig abzugeben.

Die Jugendordnung wird mit Beginn 2019 überarbeitet. Eine Kameradin hat sich bereit erklärt, dabei mitzuwirken.

Die Stationierung der Jugendanhänger wird in Beeskow und in Storkow sein. Die Ausleihordnung wird gerade erarbeitet.  Es kam der Hinweis, dass dafür ein Kalender auf der Webseite des KFV bereitgestellt werden soll, um die Verfügbarkeit zu prüfen.

Die Delegierten werden darüber informiert, dass sich der Förderverein der Kreisjugendfeuerwehr gegründet hat. Mitglieder sind ehemalige Kreisjugendwarte und deren Stellvertreter, wenn sie nicht mehr im Amt sind. Hauptaufgabe ist die Förderung der Kreisjugendfeuerwehr inklusive Mittelakquise für die Kreisjugendfeuerwehr. Die Kreisjugendleitung freut sich auf die Zusammenarbeit.

Nach gut 4 Stunden ging ein erfolgreicher Kreisjugendfeuerwehrtag zu Ende. Der nächste reguläre Kreisjugendfeuerwehrtag wird in 4 Jahren sein. Bis dahin hat die neue Kreisjugendleitung alle Hände voll zu tun und freut sich immer auf tatkräftige Unterstützung.