Kreisjugendfeuerwehr

Jugendzeltlager 2018 der Stadt Storkow

Veröffentlicht

Am Wochenende 30.06-01.07.2018 fand in Philadelphia das Jugendzeltlager der Feuerwehr Storkow statt. Dort treffen sich die Jugendfeuerwehren einmal jährlich kurz vor den Sommerferien, um ihr erlerntes Wissen anzuwenden. Weiterhin ist das Zeltlager ein Indikator für die Jugendwarte in den Löschgruppen, wie der Stand der Ausbildung ist. Stadtbrandmeister Frank Ebert bestätigte, dass es zu merken ist, dass hier eine gute Jugendarbeit gemacht wird.

In diesem Jahr war das Jugendzeltlager ein wenig verändert worden. Zum ersten Mal waren Gastmannschaften beim städtischen Jugendzeltlager dabei. Die Jugendfeuerwehr Fürstenwalde, Kolpin / Reichenwalde und die Jugendfeuerwehr Marzahn waren in diesem Jahr zu Gast. Weiterhin wurden die Gruppen neu zusammengesetzt. In den vergangenen Jahren durften die Jugendfeuerwehren in ihren Gruppen zusammenbleiben. In diesem Jahr wurden die Gruppen gemischt. Das war zwar für die Teilnehmer neu, aber durchaus praktisch. Einerseits konnten neue Kontakte geknüpft werden, und andererseits musste sich die Gruppe mit der neuen Situation arrangieren. Die Gruppen konnten sich dabei eigene Namen geben. Die Gruppen hießen dann: Sieben Zwerge minus 1, Feuer und Flamme, Die Hungrigen 1, Schlauchbande, Marzahner Otter, Spreefeuer Junior, Die flinken Kids, Die flinken Hasen, Die starke Gruppe, 6 Zwerge und ein Riese, Fire One und Gruppe Rico.

Der Stationsbetrieb wurde in diesem Jahr gemäß den Regeln für die Jugendflamme gestaltet. Dabei haben alle Teilnehmer die Jugendflamme Stufe 1 erreicht. Das spiegelt auch die hervorragende Jugendarbeit in den Feuerwehren wieder. Die Stationen hatten die Themengebiete Gerätekunde, Erste Hilfe, Wasserentnahme aus Unterflurhydranten, Allgemeines Feuerwehrwissen und Umgang mit Schläuchen, Naturpark.

Bei all der Arbeit gab es immer wieder kurze Unterbrechungen für kleine Spiele. Am späten Samstagnachmittag ging dann die Sirene und es ging hinaus zu einer Übung. Die Aufgabe war, zwei vermisste Personen in einem Waldstück zu suchen. Die Zuwegung erfolgte von zwei Seiten in dem Waldstück. Einmal vom Wasser aus und einmal von Land. Bei der Zuwegung vom Wasser hat uns das THW Fürstenwalde tatkräftig unterstützt. Bei der Suche mussten verschiedene Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Sandhaufen, umgestürzte Bäume, etc. Der Wald wurde systematisch durchkämmt. Am Ende wurden beide Personen gefunden und „erstversorgt und später dann dem Rettungsdienst übergeben“. Es war ja nur eine Übung, die aber sehr realen Charakter hatte.

Am Sonntag gab es dann noch die Vorführung der Rettung einer Person aus einem verunfallten Auto. Im Anschluss gab es dann noch eine Gaudi Vorführung mit einer historischen Feuerwehrkutsche. Diese wurde von den Jugendwarten und Betreuern durchgeführt. Spaß war dabei sowohl für die Kids, als auch für die Jugendwarte und Betreuer garantiert.

Der krönende Abschluss war dann die Ausreichung der Urkunden und Jugendflammen an die Teilnehmer. Damit ging ein großartiges Feuerwehrwochenende zu Ende. Ein großes Dankeschön geht an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Das sind in erster Linie die Jugendwarte, die dieses Jugendzeltlager vorbereitet und organisiert haben. Weiterhin auch an die vielen Helfer aus Philadelphia, die die Versorgung sichergestellt hatten. Aber auch an den Kreisfeuerwehrverband, der das Jugendzeltlager wieder unterstützt hat, sowie die Stadtverwaltung Storkow, das THW OV Fürstenwalde, DLRG, Dienstleistungsfeuerwehr Flügge-Thieme, Naturpark Dahme-Heideseen und die Baruther Urstromquelle.