Ausbildung

Kreisübergreifende Waldbrandübung – ein Rückblick

Bereits am 22.04.2017 fand die erste gemeinsame Waldbrandübung mit Feuerwehren aus den Landkreisen Oder-Spree und Dahme-Spreewald statt. Wir wollen an dieser Stelle kurz zurückblicken. Wir haben dazu ein Interview mit dem stellvertretenden Stadtbrandmeister der Stadt Storkow, Kamerad Matthias Reinhold, geführt.

Beteiligt waren aus LOS neben dem 1. bis 3. Zug auch die Brandschutzeinheit (BSE). Die Feuerwehr Storkow war mit fast allen Feuerwehren vertreten. Den örtlichen Brandschutz sicherten die Feuerwehren Görsdorf, Philadelphia und Kummersdorf ab. Aus dem Landkreis Dahme-Spreewald waren die Feuerwehren der Gemeinden Heidesee und Märkische Heide sowie der Ämter Schenkenländchen und Unterspreewald beteiligt. Diese Mammutaufgabe fand unter erstmaliger Einbeziehung beider Leitstellen Oderland und Lausitz statt.

Im ersten Abmarsch wurden die ortsansässigen gegen 9:30 Uhr alarmiert. Die vorgefundene Schadenslage war ein Waldbrand mit einer Ausdehnung von ca. 30 ha. Dieser konnte auf ca. 15 ha eingedämmt werden. Gegen 11 Uhr wurde aufgrund der Größe und der Unübersichtlichkeit des Geländes noch die Brandschutzeinheit nachalarmiert. In der FF Groß Eichholz wurde die Einsatzzentrale eingerichtet. Der in der Nähe befindliche Dobrasee wurde komplett mit einbezogen. Von einer Seite her wurde eine feste Wasserversorgung durch die Brandschutzeinheit aufgebaut. Von der anderen Seite wurde eine Wasserversorgung im Pendelverkehr mit TLFs der Storkower Ortsfeuerwehren aufgebaut. Die anderen beteiligten Feuerwehren waren im Gelände in verschiedene Abschnitte aufgeteilt und waren mit dem Löschen beauftragt. Der Storkower Rüstwagen wurde ebenfalls benötigt, um festgefahrene Fahrzeuge zu bergen.

Die gesamte Übung dauerte bis ca. 16 Uhr. Danach haben sich alle beteiligten Feuerwehrleute im Gerätehaus Groß Eichholz versammelt. Dort gab es dann eine kurze Auswertung der Übung. Die Johanniter Unfall Hilfe hat die Versorgung sichergestellt. Damit konnten sich die Feuerwehrleute nach der Übung stärken.

Diese Übung war eine sehr groß angelegte Übung und vor Allem war es die erste Übung in diesem Umfang. Und sie war ein Erfolg für allebeteiligten Feuerwehren. Eine Auswertung der Übung unter den Führungskräften fand etwa 14 Tage später statt. Kamerad Reinhold sprach nochmal seinen Dank an alle Helfer aus, die zum Erfolg dieser Übung beigetragen haben. Ebenfalls geht ein Dank an die Bundesforst. Besonders dankte er dem Kreisbrandmeister Klaus-Peter Schulz, seinen Stellvertreter Karsten Witkowski und den Vorsitzenden des KFV-LOS Detlef Korn.