Aktuelles

7. Delegiertenversammlung des KFV-LOS

Veröffentlicht

Am 1. Oktober fand die 7. Delegiertenversammlung des KFV-LOS statt. Dazu waren die Mitglieder als Träger des Brandschutzes aufgerufen, Delegierte zu entsenden. Wichtigster Punkt war die Wahl des neuen Vorstandes. Dieser Artikel gibt einen groben Ablauf wieder. Das ausführliche Protokoll wird an die Mitglieder direkt verssendet.

In der Gaststätte „Zur Sonne“ in Tauche fanden sich 68 von 117 eingeladenen Delegierten ein. Damit ist laut Satzung die Beschlussfähigkeit gegeben. Auf der Tagesordnung standen neben der Begrüßung und Ehrung verstorbener Kameradinnen und Kameraden die Rechenschaftsberichte des Vorsitzenden, des Kassenwartes, der Fachausschussleiter, der Bestätigung des Jugendwartes und des Vorstandes der KJF und der Grußworte der Gäste auch die Wahl des neuen Vorstandes. Nach 4 Jahren Amtszeit war die Wahl laut Satzung fällig.

Kamerad Andreas Diebert wurde zum Versammlungsleiter bestellt. In die Wahlkommission wurden Kamerad Karsten Schwebe, Kameradin Karin Hielscher und Kamerad Stefan Kühnreich berufen. Karsen Schwebe wurde zum Wahlleiter bestellt.

Nach der Begrüßung durch den Versammlungsleiter wurde mit einer Schweigeminute der verstorbenen Kameradinnen und Kameraden gedacht. Dafür stellvertretend wurde der Kamerad Eberhard Paschke genannt.

Danach wurden zur Tagesordnung drei Änderungsanträge gestellt und von den Delegierten beschlossen. Die Anträge beinhalteten 2 Satzungsänderungen und eine Änderung der Wahlordnung.

Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden
Detlef Korn berichtete über die Verbandsarbeit der letzten 4 Jahre. Er erwähnte dabei die starke Präsenz des Vorstandes bei Jubiläen, Geburtstagen, Wettkämpfen, Trauerfeiern und sonstigen Anlässen und Einladungen. Der Vorstand trifft sich 6 – 8 Mal im Jahr zu Vorstandssitzungen. Insgesamt werden pro Jahr etwa 90 – 130 Termine wahrgenommen. Weiterhin arbeitet der Kreisfeuerwehrverband auch im Landesfeuerwehrverband Brandenburg und beim Präsidialrat des Landesfeuerwehrverbandes mit.
Im Rückblick auf die Aktionen des aktuellen Kalenderjahres nannte er als erste Aktion die Ausrichtung der Frauentagsfeier. Er dankte allen Helfern, die die Frauentagsfeier in diesem Rahmen alljährlich ermöglichen.
Hauptbesuchszeit bei den Feuerwehrjubiläen mit sportlichen Veranstaltungen / Löschangriff Nass sowie Ehrungen und Auszeichnungen sind die Monate April bis Juni. Die nächste große Aktivität ist das Sommerfest der Alters- und Ehrenabteilung. In diesem Jahr erfolgte erstmals die zentrale Auszeichnungsveranstaltung für Feierwehrleute im feierlichen Rahmen des Sommerfestes.
Der Kreisfeuerwehrverband engagiert sich bei der Initiative „Feuerwehrstadt Eisenhüttenstadt“ und befasst sich unter anderem mit der Planung des Lichterzuges der Feuerwehren zum Stadtfest in Eisenhüttenstadt.
Es hat sich mittlerweile herausgestellt, dass die Durchführung der Juniorakademie für BOS Berufe in den Monaten Juni / Juli ein großes Highlight für die Kinder- und Jugendarbeit des KFV-LOS ist. Sie fand bisher 2x in Eisenhüttenstadt und einmal in Beeskow statt. Mit dabei waren Feuerwehr, THW, Polizei, Rettungsdienst, Bundeswehr, Feuerwehrmuseum Eisenhüttenstadt und die LSTE in Eisenhüttenstadt.
Im sportlichen Bereich führt der Kreisfeuerwehrverband im jährlichen Wechsel die Kreismeisterschaften im Löschangriff Nass und die Oderlandrallye durch. Letztere gab es ein der kleineren und in der normalen Variante.
Der Vorstand des KFV-LOS führt auch Besuche im Landtag in Potsdam zu Gesprächen durch.
Beim Tag der Grundschulen in Eisenhüttenstadt arbeitete der Kreisfeuerwehrverband mit der Initiative „Feuerwehrstadt Eisenhüttenstadt“ zusammen. Weitere Zusammenarbeit besteht ebenfalls mit dem Verein Kita-Schule-Wirtschaft e.V. Bei dieser Gelegenheit verwies der Vorsitzende nochmal darauf, dass jede juristische Person Mitglied im Kreisfeuerwehrverband werden darf.
Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit wurden für die Brandschutzerziehung der Kinder in den letzten 2 Jahren 2000 Malhefte ausgegeben.
Der Kreisfeuerwehrverband unterstützt auch bei der Erarbeitung von Feuerwehrplänen, gibt Hilfestellung bei der Anwendung und Handhabung von Löschmitteln und -geräten. Beispielhaft sei hier das Alten- und Pflegeheim Bad Saarow genannt. Es gab auch eine Vergleichsvorstellung des Löschmittelzusatzes F500.
Der Vorsitzende dankte nochmal allen Feuerwehren, die sich aktiv in die Verbandsarbeit bei sportlichen oder gesellschaftlichen Anlässen einbringen. Er bedankte sich ebenfalls beim Versammlungsleiter, bei der Wahlkommission, bei den Delegierten, den Gästen den Bürgermeistern, Amtsdirektoren und beim Vorstand.
„Gott zur Ehr – dem nächsten zur Wehr“

Rechenschaftsbericht des Kassenwartes
Günter Nix berichtete über die letzten 20 Jahre seiner Tätigkeit als Kassenwart und dabei insbesondere über die letzten 4 Jahre. Er kündigte gleichfalls die Beendigung seiner Funktion als Kassenwart des KFV-LOS an. Zuvor hat er aber noch über die Einnahmen, Ausgaben und die Verwendung der Mittel gesprochen. Die Kassenführung war in den letzten 4 Jahren ohne jegliche Beanstandung durch das Finanzamt. Daraus folgte auch immer ein Freistellungsbescheid und damit auch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit.
Auch lobte er die Mitglieder, die die Beiträge mittlerweile pünktlich zum Stichtag bezahlen.  Es folgten darauf ein paar statistische Ausführungen, wie sich Einnahmen uns Ausgaben zusammensetzen und wie sich die Mitgliederzahlen entwickelten. Zudem bat Günter Nix die Delegierten das letzte Mal um Entlastung des Vorstandes.

Rechenschaftsbericht Feuerwehrsport / Wettkämpfe
Der Leiter des Fachausschusses Sieghardt Minschke berichtete über die letzten 4 Jahre aus dem Bereich Feuerwehrsport und Wettkämpfe.
Zum einen gab es die Kreismeisterschaften im Löschangriff „nass“. Diese wurden in den Jahren 2013 in Eisenhüttenstadt und 2015 in Beeskow veranstaltet. Die Beteiligung war im Jahr 2015 etwas höher als 2013. Möglicher Weise lag das an etwas angepassten Rahmenbedingungen. 2013 hat die Frauenmannschaft der FF Kobbeln und bei der Männermannschaft die FF Günthersdorf gewonnen. 2015 setzten sich dann die Frauen der FF Neuzelle und die Männer der FF Günthersdorf erfolgreich gegen die anderen Mannschaften durch.
Im Jahr 2012 gab es eine Arbeitsteilung zwischen Sieghardt Minschke (Kreismeisterschaften) und Christian Weiß (Oderlandrallye). 2014 war die Oderlandrallye geplant aber die beruflichen Umstände beim Kameraden Weiß führten im Ergebnis dazu, dass die Oderlandrallye in einer Notvariante durchgeführt wurde. Immerhin waren 4 Mannschaften angetreten, um sich an 4 Stationen den Aufgaben zu stellen.
Bei der Oderlandrallye 2016 hatte Sieghardt Minschke dann die Unterstützung durch den Kameraden Peter Dahms. Dieser kannte sich bei der Oderlandrallye gut aus, da er bei den vorherigen Oderlandrallyes in sämtliche Abläufe eingebunden. Zur 9. Oderlandrallye fanden sich am 03.09.2016 zehn Mannschaften ein, um die Aufgaben an den 6 Stationen abzuarbeiten. Den ersten Platz belegte die Mannschaft der FF Erkner. Sie erhielten auch den begehrten Wanderpokal des Kreisbrandmeisters. Bei dieser Oderlandrallye konnte 28x die TH Leistungsspange in bronze und 4x in silber verliehen werden. Es gab 2 Kameraden, die schon zu 8. Mal an der Oderlandrallye teilgenommen haben.
Die Leistungsspange in bronze wurde 2016 für 91 Kameradinnen und Kameraden beantragt und größtenteils auch schon verliehen. Die Leistungsspange in Silber wurde in 2016 für 65 Kameradinnen und Kameraden beantragt, aber bislang gab es noch keine Termine zur Abnahme.
Der Weiterbildungskurs für Wertungsrichter für die Kreismeisterschaften wurd in 2012 und in 2016 angeboten. Letzterer fiel mangels Beteiligung aus.Zukunftsaussichten: Die 10. Oderlandrallye steht in 2 Jahren ins Haus. Dafür sind schon viele gute Ideen aufgegriffen worden.

Rechenschaftsbericht Frauenarbeit
Die Frauenarbeit besteht in den letzten 4 Jahren daraus, die Frauentagsfeier und das Sommerfest der Alters- und Ehrenabteilung zu organisieren und durchzuführen. Beide Veranstaltungen sind immer gut besucht. Bei der Frauentagsfeier sind ca. 180 – 200 Gäste und beim Sommerfest ca. 100 – 120 Gäste.
Erika Wilke bedankte sich an dieser Stelle nochmal bei allen Mitstreitern die sie tatkräftig unterstützt haben (z.B. Herrichten der Räumlichkeiten, die sehr gut angenommenen Programme, Parkplatzeinweiser, Theke, Aufräumarbeiten am nächsten Tag). Ebenfalls geht ein großer Dank an den Bürgermeister der Gemeinde Rietz-Neuendorf, der uns immer die kostenfreie Nutzung des Saales ermöglichte.
Zuletzt dankte sie auch noch Renate Petri, die aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet. Sie hat ihr bei der Frauenarbeit immer zur Seite gestanden. Sie wünschte ihr alles Gute und viel Glück.
Abschließend wünschte sie der Versammlung noch einen guten Verlauf.

Rechenschafts Feuerwehrhistorik
Achim Donath berichtete in einem kurzen Abriss die Mitarbeit im KFV-LOS. Er dankte dem Vorstand für eine offene Streitkultur.
Dann berichtete er über die Arbeit im Feuerwehrmuseum und über die Probleme, die in der Historik liegen. Mittlerweile ist die Kooperation zwischen den Feuerwehren und dem Museum.
Er stelle als Ärgernis heraus, dass alte Geräte mit Löchern versehen und dann an die Wand geschraubt werden. Das ist für die Historik nicht gut, da die Geräte damit zerstört sind.
Weiterhin hat er über die Art und Weise der Restaurierung von Gerätschaften der Feuerwehren gegeben.
Er wies auch auf ein Loch im Bereich Feuerwehrhistorik hin: Die Arbeitsgemeinschaft Junge Brandschutzhelfer aus DDR Zeiten wurde noch gar nicht aufgearbeitet.

Entlastung des Vorstandes
Der Versammlungsleiter fragte die anwesenden Delegierten, ob es noch Anmerkungen oder Fragen gibt und bat dann über die Entlastung des Vorstandes abzustimmen. Es gab keine Anmerkungen oder Fragen.
Die Delegierten votierten einstimmig für die Entlastung des Vorstandes.

Antrag auf Änderung §4 der Wahlordnung
Die geheime Wahl soll in die Wahlordnung aufgenommen werden. Der §4 Abs. 1 lautet dann wie folgt:
„Abgestimmt wird in der Regel in offener Form durch Handzeichen. Auf Antrag können Abstimmungen auch in geheimer Wahl erfolgen. Die Delegiertenversammlung kann beschließen, auch im Block über mehrere Kandidaten abzustimmen.“
Die Delegierten votierten einstimmig für die Änderung des §4 der Wahlordnung.

Antrag auf Änderung des §7 der Satzung
Die Altersbegrenzung für die aktive Mitarbeit in den Organen des KFV-LOS soll aufgehoben werden. Die Absätze 3 und 4 des §7 werden ersatzlos gestrichen.
Es gab von  60 Delegierten die Zustimmung zur Änderung der Satzung, 4 votierten dagegen und 4 enthielten sich.

Grußworte der Gäste
Michael Buhrke, Dezernent Finanzen und Innenverwaltung der Kreisverwaltung:
Her Buhrke kündigte ein stärkeres Engagement des Landkreises im Feuerwehrwesen an. Er dankte allen Feuerwehrangehörigen für die sehr konstruktive Zusammenarbeit.

Karsten Schwebe, stellvertretender Kreisbrandmeister:
Er bat den Vorstand daran zu wirken, dass die bisherigen Träger des Landkreises, die nicht (mehr) Mitglieder des KFV-LOS sind, wieder in den Verband zurückzuholen.

Herbert Thiele, Ehrenwehrführer Eisenhüttenstadt:
Er dankte dem Vorstand für die Arbeit der letzten 4 Jahre und ebenso für die durchgeführten Veranstaltungen.

Joachim Emmerling, ehemaliger Kreisbrandmeister:
Er dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Er bemängelte, dass Celle keine Einladung erhalten hat. Er bittet den Vorstand, die Zusammenarbeit mit Celle wieder aufzunehmen du weiterzuführen. Er selbst ist auch an der Zusammenarbeit mit den polnischen Feuerwehren dran. Der Vorstand sollte hier mitmachen und an der Zusammenarbeit mitwirken.

Bestätigung Kreisjugendwart und Vorstand KJF
Gemäß der Satzung des KFV-LOS §9 Abs. 9 ist es Aufgabe der Delegiertenversammlung die Wahl des Kreisjugendfeuerwehrwartes und seines Stellvertreters zu bestätigen.
Es gab von  65 Delegierten die Zustimmung zur Änderung der Satzung und 3 enthielten sich.

Vorstellung der neuen Kandidaten für den neuen Vorstand und der Wahlkommission des KFV-LOS e.V
Es stellten sich die Kandidaten Gundula Modrzejewski, Rico Gerlach, Jürgen Preuß und Dirk Meyer den Delegierten kurz vor.
Es bestand kurzzeitig Verwirrung um die Anzahl der Funktionen und Ausführungen der Satzung. Diese wurden aber vollständig geklärt.
Die Delegierten stellten die Frage, ob die Kandidaten Preuß und Meyer nicht Mitglied einer Feuerwehr oder Feuerwehrvereins sein müssen, die im KFV-LOS organisiert sind. Der Vorstand bejahte diese Frage. Die Kandidaten werden das umgehend nachholen. Über Zulassung der Kandidaten Preuß und Meyer wurde in Blockwahl abgestimmt.
Ergebnis 65 Ja Stimmen und 3 Enthaltungen.
Damit sind alle Kandidaten zur Wahl zugelassen. Die Delegierten empfahlen, die Satzung zu überarbeiten.
In die Wahlkommission wurden Karsten Schwebe, Karin Hielscher und Stefan Kühnreich berufen. Zum Wahlleiter wurde Karsten Schwebe bestellt.

Wahl des Vorstandes des KFV LOS
Folgende Kandidaten stellten sich zur Wahl:

Rico Gerlach
Detlef Korn
Dirk Meyer
Mike Mielke
Sieghardt Minschke
Gundula Modrzejewski
Jürgen Preuß
Heinz Schwartz
Erika Wilke

Die Wahl erfolgt in geheimer Wahl mit Stimmzetteln. Nachdem alle Stimmzettel in der Wahlurne abgegeben waren zog sich die Wahlkommission zur Auszählung der Stimmen zurück. Der Versammlungsleiter unterbrach die Delegiertenversammlung für ca. 30 Minuten zur Stimmauszählung und zum Essen.

Nach der Unterbrechung verkündete der Wahlleiter die Ergebnisse der Wahl.
Es wurden 68 Stimmzettel abgegeben.
Alle Stimmzettel sind gültig.

Die Kandidaten erreichten folgende Stimmen:

Rico Gerlach                          56
Detlef Korn                            55
Dirk Meyer                             63
Mike Mielke                           65
Sieghardt Minschke              67
Gundula Modrzejewski         67
Jürgen Preuß                         65
Heinz Schwartz                      62
Erika Wilke                            65

Der Versammlungsleiter fragte die Kandidaten, ob sie die Wahl annehmen. Alle Kandidaten haben ihre Wahl angenommen.

Konstituierung des neuen Vorstandes
Der neu gewählte Vorstand zog sich zur Konstituierung zurück. Die Abstimmungsergebnisse erfolgten für alle Kandidaten einstimmig. Danach verkündete der Kamerad Mike Mielke die Ergebnisse der Konstituierung.

Gemäß der Satzung des KFV-LOS e.V. werden die neuen Vorstandsmitglieder die folgenden Funktionen bekleiden:

Vorsitzender: Detlef Korn
1. Stellvertretender Vorsitzender: Heinz Schwartz
2. Stellvertretende Vorsitzende: Erika Wilke
3. Stellvertretender Vorsitzender: Sieghardt Minschke
Schatzmeister: Dirk Meyer
Kreisjugendfeuerwehrwart: André Giese
Beisitzer Jugendarbeit: Rico Gerlach
Beisitzer Feuerwehrhistorik: Jürgen Preuß
Pressesprecher: Mike Mielke
Frauensprecherin: Erika Wilke
Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung: Gundula Modrzejewski

Der Kreisjugendfeuerwehrwart wurde in der heutigen Sitzung bestätigt und wird der Vollständigkeit halber hier mit aufgezählt.

Antrag auf Änderung des §15 der Satzung
Das Finanzamt hat bemängelt, dass die Satzung nicht den aktuellen Regelungen entspricht. Im §15 Abs. 3 ist geregelt, wer das Vereinsvermögen im Falle der Auflösung oder dem Wegfall der Gemeinnützigkeit erhält. Dieses fällt laut aktueller Satzung an den Feuerwehrverein Beeskow. Dieser hat allerdings keine Gemeinnützigkeit beantragt. Das ist unzulässig und muss daher geändert werden.
Günter Nix brachte den Antrag, die Satzung im §15 Abs. 3 zu ändern, mit folgendem Wortlaut ein:
„Bei Auflösung oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des KFV-LOS an die Stadt Eisenhüttenstadt, die es unmittelbar und ausschließlich für die Förderung des Feuerschutzes zu verwenden hat.“
Es gab darüber Diskussionen, wie dieser Fall, sollte er denn eintreten, aussehen könnte. In der Diskussion stellte sich heraus, dass die Stadt Eisenhüttenstadt dieses Vermögen, wie auch immer das aussehe, in diesem Fall auch nur für die Feuerwehr Eisenhüttenstadt alleine verwenden könnte.
Die Delegierten votierten mit 65 Stimmen dagegen. 3 enthielten sich der Stimme. Der Antrag ist damit abgelehnt.
Die Delegierten sagten, dass die Satzung ohnehin geändert werden muss, und dass das dann in der nächsten Delegiertenversammlung über alle Änderungen zusammen abgestimmt werden muss. Ebenso muss die Jugendordnung überabeitet und darüber abgestimmt werden.

Schlusswort des neuen Vorsitzenden
Detlef Korn bedankte sich bei der Delegiertenversammlung für das entgegengebrachte Vertrauen. Für die zukünftige Arbeit des Kreisfeuerwehrverbandes stellte er die Verbesserung der Zusammenarbeit mit Celle und Polen als Ziele heraus. Weiterhin hat er zum vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Karsten Schwebe angeregten Wiederherstellen der Mitgliedschaften der derzeit nicht im KFV-LOS organisierten Feuerwehren im Landkreis angemerkt, dass jede Feuerwehr im KFV-LOS herzlich willkommen ist.
In Zukunft wird uns als Verband auch die Bildung von Großkreisen tangieren. Wie genau das aussieht, muss man dann sehen.
Die Kasse der Kreisjugendfeuerwehr wird wieder in die Kasse des Kreisfeuerwehrverbandes eingegliedert. Dann gibt es nur noch eine gemeinsame Kasse. In der Vergangenheit musste aufgrund der Vorgabe des Kreisjugendamtes eine extra Kasse geführt werden, um Fördermittel anzurufen. Das ist aber obsolet geworden, da die Träger diese Mittel direkt beim Kreis abrufen und somit keine Notwendigkeit für eine getrennte Kasse besteht. Die Beiträge der Träger zur Kreisjugendfeuerwehr werden aber trotzdem zweckgebunden für die Jugendarbeit verwendet.
Der Versammlungsleiter Andreas Diebert beendete die Delegiertenversammlung und wünschte allen Delegierten und Gästen einen guten nach Hause Weg.