Aktuelles

Vorgestellt: Neue Kandidaten für den Vorstand des KFV-LOS

Am 01.10.2016 findet in Tauche die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes des Landkreises Oder-Spree e.V. statt. Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte ist die Neuwahl des Vorstandes. Einige Mitglieder des bisherigen Vorstandes treten aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl an. Diese Funktionen müssen neu besetzt werden. Die anderen bisherigen Mitglieder treten nach bisherigen Erkenntnissen erneut zur Wahl an.
Für die neu zu besetzenden Funktionen haben sich drei Kandidaten bereit erklärt, für die Wahl in den Vorstand zu kandidieren. Zwei davon stellen wir in diesem Artikel vor. Wir fordern aber gleichzeitig unsere Mitgliedsfeuerwehren auf, weitere Kandidaten zur Wahl zu stellen.

Rico Gerlach, 35 Jahre, verheiratet, selbstständig und 24 Jahre bei der Feuerwehr. Rico kommt aus der Freiwilligen Feuerwehr Müllrose. Dort ist er nicht nur in der Einsatzabteilung, sondern gleichzeitig auch stellvertretender Jugendwart. Bei einem Gespräch zwischen dem Vorsitzenden des KFV-LOS, Detlef Korn, und Rico Gerlach beim Kreisausscheid haben sich beide über den KFV und die Vorstandsarbeit unterhalten. Dabei hat Detlef Korn die Frage gestellt, ob Rico sich die Arbeit im Vorstand des KFV-LOS vorstellen könnte. Rico hat drüber nachgedacht und sah die Chance, seinen Dienst nicht nur der Feuerwehr in Müllrose zur Verfügung zu stellen, sondern allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern, sowie der Jugendfeuerwehren im gesamten Landkreis Oder-Spree. Nach reichlich Überlegung hat sich Rico dann bei der letzten Vorstandssitzung vorgestellt. Er kandidiert für alle Funktionen, ausser die des Kassenwartes. Das geht durch Unstimmigkeiten in seiner Vergangenheit nicht.

Gundula Modrzejewski, 50 Jahre, verheiratet und seit 32 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr Günthersdorf. Zu Beginn ihrer Feuerwehrlaufbahn war sie bei den regelmäßig durchgeführten Brandschutzkontrollen dabei. Sie ist auch ausgebildete Rettungssanitäterin und ist bei den Einsätzen der Günthersdorfer Feuerwehr bei Bedarf bis heute als solche im Einsatz. Heute ist Gundula auch in der Führung der FFW Günthersdorf und als Frauenbeauftragte im Amt Friedland tätig. Sie ist vielen Feuerwehrfrauen bekannt von den Frauentagsfeiern des KFV-LOS. Aber Gundula ist nicht nur da, wenn auf der Frauentagsfeier Hilfe gebraucht wird, sondern bei sämtlichen Arbeiten des KFV-LOS hilft sie seit Jahren im Hintergrund mit. Nun bot sich auch ihr die Chance, diese ehrenamtliche und vor allem ehrenvolle Aufgabe auf eine höhere Ebene zu setzen. Gerade durch ihre Funktion als Frauenbeauftragte im Amt Friedland und die lange Mitgliedschaft in der Feuerwehr ist Gundula eine prädestinierte Kandidatin für den Vorstand des KFV-LOS. Sie möchte mit ihrer Mitarbeit im Vorstand die Frauenarbeit weiter voranbringen.

Jürgen Preuß, 58 Jahre, verheiratet und Angestellter der Stadt Eisenhüttenstadt. Jürgen hat früher im EKO gearbeitet, war Filmvorführer und Veranstaltungstechniker im Friedrich-Wolf Theater Eisenhüttenstadt und ist seit dem Jahr 2000 Leiter des Feuerwehr- und Technikmuseums in Eisenhüttenstadt. Er führt dieses seitdem sehr erfolgreich. Wer dort schon einmal zu Besuch war wird wissen, welch ehrenvolle Arbeit das Team vom Feuerwehrmuseum leistet. Jürgen ist auch in der Arbeitsgruppe Feuerwehrstadt tätig. In vielen Gesprächen mit Detlef Korn, Achim Donath und Heinz Schwartz ist in ihm der Entschluss gereift, die Arbeit von Achim Donath im Kreisfeuerwehrverband weiterzuführen. Er möchte vor allem die Synergieeffekte nutzen die sich aus der Arbeit des Feuerwehr- und Technikmuseums und den vielfältigen Erfahrungen der Kameraden des Kreisfeuerwehrverbandes ergeben und das zum gegenseitigen Nutzen.

Dirk Meyer, 46 Jahre, Beamter in der Kreisverwaltung des Landkreises Oder-Spree ist dort aktuell für das Gebäudemanagement des LOS zuständig. Er ist in der Kreisverwaltung seit 1991 tätig – damals noch im Kreis Fürstenwalde. Er war dort im Bauordnungsamt, Ordnungsamt, kommunales Jobcenter Fürstenwalde und Erkner. Im Landkreis Oder Spree ist er seit 2012 im Dezernat 2-Projektmanagement für die Abwicklung von Projekten zuständig. Zu diesen gehörten u.a. der NCC Turm in Fürstenwalde, die Odersun Hallen, VSO Eisenhüttenstadt, und die Flüchtlings Notunterkunft in den Odersun Hallen. Durch die professionelle Zusammenarbeit zwischen der Kreisverwaltung, den Feuerwehren und dem KFV-LOS im letztgenannten Projekt ist daraus eine Chance gewachsen, diese wertvolle Arbeit der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes noch mehr zu unterstützen. Durch den Arbeitgeber bestehen keine Bedenken bezüglich der Mitarbeit im KFV-LOS. Es sind dadurch auch Synergieeffekte in der Zusammenarbeit zwischen Kreisfeuerwehrverband und Kreisverwaltung zu erwarten. Das ist insbesondere deshalb gut, weil sich die Zusammenarbeit in den letzten 2 Jahren stark verbessert hat und durch den Weggang von Chris Halecker eventuell wieder nachlassen könnte. Dirk kandidiert für die Funktion des Kassenwartes.