Aktuelles

Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Oder-Spree 2015

Ist der Verband noch zeitgemäß? Mit dieser Frage sind wir in das neue Jahr gestartet. In diesem Artikel berichten wir über die bisherige und zukünftige Arbeit des KFV-LOS

In der Vorstandssitzung im Januar 2015 wurde die Frage aufgeworfen, was der Verband für seine Mitglieder macht und wie die Arbeit des Verbandes in den Mitgliedsfeuerwehren wahrgenommen wird.

Die Basis der Arbeit des Kreisfeuerwehrverbandes ist die aktuelle Satzung. Sie liegt in der Fassung vom 26.02.1994 vor. Die letzte Änderung wurde am 14.09.2012 auf der 6. Delegiertenversammlung in Groß Rietz beschlossen.

Dort heisst es: „Der KFV-LOS e.V. betreut die Verbandsangehörigen und dient der Förderung des Brand- und Umweltschutzes sowie des Rettungswesens.“

Wie wird dieser Zweck erreicht?

Der Vorstand trifft sich 6-8 Mal im Jahr zu Vorstandssitzungen, auf der wichtige Dinge zur Verbandsarbeit besprochen werden. An diesen Sitzungen können die Angehörigen der Mitgliedsfeuerwehren im öffentlichen Teil teilnehmen. Jedoch sind nur begrenzte Plätze vorhanden.
Weiterhin ist der Vorstand 80 – 90 Mal im Jahr ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung für die Belange des Brand-, Katastrophen- und Umweltschutzes sowie für das Rettungswesen im Landkreis oder auch im Land Brandenburg unterwegs. Das sind zum Beispiel Einzelgespräche mit den Trägern des Brandschutzes zu dringlichen Themen, Teilnahme an Jahreshauptversammlungen der Träger auf Einladung, ca 5 Besuche bei den Trägern zum vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz sowie der Problemstellung der Fahrzeugbeschaffung. Ca. 10 Tage beansprucht die politische Arbeit im LFV und im Präsidialrat. Weiterhin sind wir auch Jugendarbeit, Frauenarbeit, Alters- und Ehrenabteilung, Jubiläen, Geburtstage, Beerdigungen, Feuerwehrhistorik (Mitarbeit im Feuewehrmuseum Eisenhüttenstadt) und Feuerwehrsport unterwegs.

Der Vorstand fährt mit 1-2 Personen zu den jährlichen 15 – 20 Jubiläen im Landkreis, für die ca 2/3 der Mittel des Verbandes als Zuwendungen für Aufwendungen eingesetzt werden. Ein knappes Drittel sind Beiträge an den Landesfeuerwehrverband, sowie Veranstaltungen im Feuerwehrsport, Zuschüsse für die Frauentagsfeier und für das Sommerfest der Alters- und Ehrenabteilung und für die Reichung eines Imbisses zu den Sitzungen des Verbandes. Weitere Ausgaben sind derzeit nicht möglich.

Die Kreiszuwendungen, die der KFV LOS beim Landkreis beantragt, beträgt maximal 1500 EUR. Diese Zuwendung wird ebenfalls für die Aufgaben des Verbandes eingesetzt.

Die Kreisjugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband erhebt von den Trägern eigene Beiträge. Diese gehen zu 100% in die Jugendaarbeit. Davon werden aber auch die Beiträge zur Landesjugendfeuerwehr abgeführt.

Der Kreisfeuerwehrverband sind folgende Veranstaltungen gesetzt:

Vorstandssitzungen, Frauentagsfeier, Sommerfest der Alters- und Ehrenabteilung, Kreismeisterschaften im Löschangriff Nass und die Oderlandralley bzw die abgewandelte Form jährlich im Wechsel.

Was wurde bisher erreicht?

Es wurde die Aufwandsentschädigung angehoben sowie deren Steuerfreiheit erkämpft. Es wurde ein Solidaritätsfonds zur Hinterbliebenenversorgung eingerichtet. Bei der Fahrzeugbeschaffung gibt es Hilfe zu Fördermitteln, der ZDPol hält Uniformen vor, die auch von Feuerwehren genutzt werden können, um den Trägern Kosten zu sparen. Zu nennen ist aber auch die Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten und die Unterstützung beim Gerätehausbau im Zusammenhang mit Fördermitteln aus dem Spezialfonds für Feuerwehren des LEADER Programms.

Wie sieht die Zukunft aus?

Die Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung wird nach Jahren wieder intensiviert und es zeichnet sich auch eine Stabilisierung der Zusammenarbeit ab. Dadurch können die Belange im Brand- und Katastrophenschutz sowie im Rettungswesen in der Kreisverwaltung wieder mehr Gewichtung erhalten.
Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehrstadt Eisenhüttenstadt ist schon zur Tradition geworden. In diesem Jahr beteiligen wir uns ebenfalls an der Juniorakademie des Vereins Kita-Schule-Wirtschaft. Thema ist „Berufe für Sicherheit, Katastrophenschutz und Brandbekämpfung“.

Es wird in diesem Geschäftsjahr ca. 3-4 Dienstberatungen mit den Amts-, Gemeinde- und Stadtwehrführern geben. Dort können und sollen Probleme erörtert werden.

Die nächste Verbandsversammlung ist für September 2016 geplant.

Somit stehen viele Aufgaben an. Daher braucht der KFV-LOS auch weiterhin viel personelle Unterstützung bei allen Aufgaben durch die Mitglieder. Gerade bei den sportlichen Veranstaltungen müssten sich wieder mehrere Teilnehmer finden.

Wir rufen daher alle Kameradinnen und Kameraden der Mitgliedsfeuerwehren auf, sich an den Aufgaben des KFV aus allen Bereichen zu beteiligen, um die Erledigung der Aufgaben auf eine breitere Basis zu stellen und damit auch eine konstruktive Verbandarbeit zu gewährleisten.